Ne schnelle Nummer gefällig?
Facebook Xing
Je höher Sie in der Trefferliste von Google auftauchen - desto mehr bekommen Sie vom Kuchen

Suchmaschinen-Optimierung hat drei wesentliche Faktoren, die das Ranking beeinflussen

Optimale Struktur und Code-Syntax

HTML und CSS haben einen großen Einfluss auf die SEO. Es gilt, die wichtigen Dinge in der richtigen Form zu präsentieren.

Gute Syntax = Gute SEO?

Gute und keyword-optimierte SEO Texte

Keyword-Optimierung ist heute viel mehr, als lose Begriffe aneinander zu reihen. WDF*IDF Text-Optimierung kann große Erfolge erzielen.

Details zur SEO-Text-Optimierung

Suchmaschinen-Optimierung ist ein ständiger Prozess

Google liebt organisch wachsende Seiten und mag SEO eigentlich nicht. Daher ist ein dauerhaftes, natürliches Optimieren notwendig.

Nachhaltige Suchmaschinen-Optimierung
Ich übernehme die Suchmaschinen-Optimierung für Google - transparent und nachhaltig.

Content für die Suchmaschinen-Optimierung – Erstellung von SEO Texten nach WDF*IDF

Inhalt ist für die Suchmaschinen-Optimierung das Wichtigste. Texte und Textinformationen sind für Suchmaschinen wie Google die einzige auslesbare und verständliche Informationsquelle. Was also auf Ihrer Webseite als Text steht – das ist für Google ein Indikator, ob es sich hier um relevante Inhalte für eine bestimmt Suchanfrage handelt. Falls ja würde die Suchmaschine Ihre Website in der Trefferliste ausgeben.

An die Inhalte einer Webseite – speziell, wenn es reine SEO Texte sind – gibt es eine Reihe von Anforderungen, die es zu beachten gilt.

Einzigartige Inhalte – Vermeidung von Duplicate Contents

Wer kopiert verliert. Klingt flach, ist aber – in Hinsicht auf die SEO einer Webseite – tatsächlich wahr. Inhalte sollen immer einzigartig sein, damit sie ihre volle Power für die Suchmaschinen-Optimierung entfalten können. Einfach gesagt bedeutet das: Ein Text darf sich nirgendwo im Internet ein zweites Mal in genau oder fast genau der gleichen Form finden lassen.

Dieses würde man als Duplicate Content bezeichnen. Der Fall kann auch eintreten, wenn eine Seite über zwei oder mehr Wege erreicht werden kann: Prominentestes Beispiel ist der Zugriff mit und ohne www auf eine Internetseite. Eine Website www.domain.de stellt bestimmte, einzigartige Informationen in Form von optimierten SEO-Texten bereit. Aber sie kann auch ohne das www, nur mit domain.de aufgerufen werden. Für die Suchmaschine sind das zwei vollkommen unterschiedliche Webseiten und somit liegt aus Sicht von Google Duplicate Content vor. In diesem Fall verlieren Sie einige Ranking-Positionen.

Hier zeigt sich, dass mühsam erstellte, einzigartige, informative und optimierte Texte auch in technischer Hinsicht einzigartig bleiben müssen. Sonst ist der Aufwand, gute SEO Texte zu erstellen, umsonst gewesen.

WDF*IDF optimierte SEO Texte – Die richtigen Keywords in der richtigen Häufigkeit

Noch vor einigen Jahren galt die Keyword-Dichte eines Textes als Qualitäts- und Relevanz-Signal für die Suchmaschinen-Optimierer. Heute ist das nicht mehr ganz so einfach. Unter dem großen Schlagwort der „Qualitativ hochwertigen“ Inhalte hat Google als größte Suchmaschine mit den sog. Panda-Updates die Bewertung von Texten massiv verändert.

Heute gilt es, nicht nur ein bestimmtes Keyword, sondern auch artverwandte und semantisch ähnliche Wörter in bestimmten Häufigkeiten zu verwenden. Nur so ist es möglich, die Inhalte einer Webseite in einen bestimmten Kontext zu bringen.

SEO Texte mittels der WDF+IDF Analyse optimieren
WDF*IDF Analyse zur Bestimmung der Keyword-Häufigkeit

Am Beispiel „Bank“ kann man dies wunderbar verdeutlichen: Eine Website mit diesem Fokus-Keyword kann sich um zwei vollkommen verschiedene Themen drehen. Je nachdem, ob im Text noch semantisch verwandte Begriffe wie Wirtschaft, Zinsen, Geldanlage etc. auftauchen oder eben Aussicht, Park, Holz, Pause dreht sich der Inhalt der Seite zum einen um die Banken im finanziellen Sektor oder diejenigen Sitzgelegenheiten, die wir in der Natur aufgestellt vorfinden.

Würde die Suchmaschine nun nur auf das Fokus-Keyword „Bank“ achten, so würde man bei der Suche nach einer Bank unter Umständen eine Webseite erhalten, die beschreibt, wo sich Holzbänke auf einem Wanderweg finden lassen. Für die Eröffnung eines Kontos ist dies vollkommen unbrauchbar. Und da Google keine unbrauchbaren Einträge in der Trefferliste haben möchte, interessiert es sich eben sehr für den Kontext, der durch semantische verwandte Keywords entsteht.

Eines ist aber im Zusammenhang mit der Erstellung von Inhalten für die Suchmaschinen-Optimierung nicht zu vergessen: Sie schreiben nicht für die Maschine. Sie schreiben Texte für die Besucher Ihrer Webseite. Und spätestens jetzt wird es kompliziert.

Ihre Zielgruppe hat einen bestimmten Verständnishorizont. Sie setzt einen bestimmten Stil voraus. Sie erwartet ein definiertes Maß an fachlicher Qualität. All diese Kriterien haben weniger etwas mit SEO zu tun – viel mehr zielen sie darauf ab, die Besucher nicht nur über die Trefferliste auf Ihre Seite zu locken. Es geht darum, diese eben von Ihren Leistungen und Produkten zu überzeugen.

Dafür hilft Ihnen kein WDF*IDF. Dafür helfen keine Keyword-Dichten. An dieser Stelle ist es aber hilfreich, wenn Sie etwas Wissenswertes und Hilfreiches zu sagen haben. Bieten Sie Ihren Besuchern einen echten Mehrwert. Dann wird es nicht schwer sein, ihn zu einem zahlenden Kunden zu machen.

Struktur und Syntax – Die richtigen Elemente an der richtigen Stelle

Auch die technische Basis einer Webseite hat maßgeblichen Einfluss auf die Suchmaschinen-Optimierung. Hier geht es nicht um Optik, sondern vielmehr um die Einhaltung bestimmter Regeln und Konventionen bezüglich des Aufbaus einer Website.

Hier spielen Faktoren, wie die korrekte Verwendung von Überschriften mit hinein, die Auszeichnung von wichtigen Textstellen, das Ausfüllen von Attributen, beispielsweise bei Bildern die alt- und title Angabe. Eine gute Syntax berücksichtigt auch die relevanten Meta-Tags im Seiten-head. Ein optimierter title und eine description, die User zum Klicken einlädt sind hier unverzichtbar.

Was genau optimal ist und was gut konvertiert – darüber sollte man mit einem SEO-Fachmann sprechen. Selbst wenn man selber einige Skills in HTML und CSS hat, oder ein sinnvolles Content-Management-System verwendet: Dinge tun zu können bedeutet nicht, dass man sie auch richtig macht.

Neben den syntaktischen Optimierungen im Zuge professioneller Suchmaschinen-Optimierung gilt es auch, die Struktur der Webseite sinnvoll aufzubauen. Eine Webseite www.domain.de/leistungen.html sagt weder in der Trefferliste, noch dem Google Bot etwas sinnvolles über ihren Inhalt aus. Eine Webseite www.domain.de/leistungen/suchmaschinen-optimierung.html wäre um ein vielfaches aussagekräftiger, weil Besucher und Suchmaschine hier bereits im Dateinamen mitgeteilt wird, welcher Inhalt sich auf der Webseite befindet.

Suchmaschinen-Optimierung - Stück für Stück in der Trefferliste nach oben
Suchmaschinen-Optimierung ist ein nachhaltiger Prozess - Wenn man es richtig macht

Die Webseitenstruktur sollte möglichst flach gehalten sein und über eine Sitemap verfügen. Die XML-Sitemap ist ein Inhaltsverzeichnis für den Google-Crawler mittels dessen er sich ein Gesamtbild vom Umfang einer Webseite machen kann. So erleichtert man ihm das Indizieren seiner Webseiten.

Über eine spezielle Datei robots.txt kann man dem Bot verschiedene Anweisungen geben, welche Verzeichnisse auf der Webseite er besuchen darf und welche nicht. Hier kann man viel falsch machen. Die richtigen Angaben in der robots.txt hängen vom jeweiligen Projekt ab – sie sollten unbedingt mit einem Suchmaschinen-Optimierer besprochen werden.

Schlimmstenfalls kann es dazu kommen, dass Ihre Webseite in der Trefferliste mit folgendem Eintrag auf einer der hinteren Seiten landet:

Aufgrund der robots.txt dieser Website ist keine Beschreibung für dieses Ergebnis verfügbar.

Kein User der Welt wird dann auf den Eintrag Ihrer Webseite klicken. Solche Fehler passieren, wenn man die falschen Verzeichnisse für den Google-Bot sperrt. Einige Content-Management-Systeme sperren im Standard alle Verzeichnisse. Hier muss man mit einem Profi nacharbeiten.

SEO sollte man nicht selber machen - Beauftragen Sie dazu besser einen Freelancer

Suchmaschinen-Optimierung sollte man nicht allein versuchen. Klar kann man sich Vieles anlesen – aber Wissen und Können sind zwei Paar Schuhe. Verlassen Sie sich besser auf die SEO Expertise von erfahrenen Freelancern. Wie mir, zum Beispiel. Gern können Sie mich mit der Suchmaschinen-Optimierung Ihrer Webseite beauftragen. Dabei ist es auch egal, ob Sie aus Leipzig, Nürnberg, Jena oder Berlin kommen - SEO ist nicht ortsgebunden ;-)

Nutzen Sie doch zu Beginn einfach den SEO Check. Ich prüfe – per Hand(!) – Ihre Webseite auf Optimierungs-Potential und Fehler, die Ihr Ranking beeinflussen. Mehr zum SEO Check gibt es hier.

Ich übernehme die Suchmaschinen-Optimierung für Google - transparent und nachhaltig.
Sonderpreis: SEO Website Check nur 125,- € statt 139,-

SONDERANGEBOT

Den SEO-Check Ihrer Webseite erhalten Sie nur hier mit 10% Rabatt!

Was ist der SEO-Check?

nach oben