Ne schnelle Nummer gefällig?
Facebook Xing
Höher in der Trefferliste von Google aufzutauchen - erfordert starke Optimerungs-Maßnahmen
Ich unterstütze Sie bei nachhaltiger Optimierung für Google.

Zu einem starken Website-Ranking durch eine starke Optimierung

Suchmaschinen-Optimierung ist kein Kinderspiel, und SEO funktioniert auch nicht von heute auf morgen. Aber mit einer starken und nachhaltigen Optimierung gelangt man im Laufe der Zeit zu einem starken Ranking innerhalb der organischen Trefferliste von Google, Bing und Co.

Starke Optimierungs-Maßnahmen kann Ihnen ein erfahrener SEO-Spezialist bieten. Aber es gibt auch ein paar Dinge, die Sie für Ihre SEO selber machen können um das Ranking Ihrer Seite positiv zu beeinflussen. Ich habe im Folgenden einige Punkte zusammengestellt, die man an seiner Webseite einfach prüfen und anpassen kann. Damit kann es in der Trefferliste schon nach oben gehen, aber eine starke Optimierung lässt sich allein nicht bewerkstelligen – dazu sollten Sie einen SEO Spezialisten beauftragen.

Das muss nicht immer eine SEO Agentur sein, viele Freelancer im Bereich der Suchmaschinen-Optimierung sind ebenfalls am Markt und können für Auftraggeber eine Reihe von Vorteilen bringen, die eine SEO Agentur nicht bieten kann.

Nun aber zu den starken Optimierungs-Maßnahmen, die man für seine SEO selber machen kann:

1. Google Webmaster Tools / Search Console einbauen

Die Search Console von Google, früher bekannt als Webmastertools, erfasst eine Reihe wesentlicher Daten, die für jede SEO Maßnahme elementar wichtig sind. Neben der Möglichkeit, eine XML Sitemap einzureichen, finden Sie dort wertvolle Hinweise auf diejenigen Suchanfragen, unter denen Sie in der Trefferliste ranken. Mithilfe dieser Auswertung kann man bestimmen, welche Suchanfragen für die eigene Seite relevant sind und daraufhin optimieren.
Die Search Console ist eine Goldgrube an Hinweisen darauf, warum Besucher auf Ihre Webseite gelangen!

Ebenso erfährt man dort, ob der Google Crawler Probleme hat, alle Seiten zu indexieren, oder – viel schlimmer – ob Seiten aufgerufen werden, die es nicht mehr gibt und den berühmten Fehlercode 404 zurückgeben. Sie kennen das Sicher: „Fehler 404 – Seite nicht gefunden“. Wenn das passiert, hat sich entweder jemand vertippt, oder es gibt Ressourcen im Google Index, die auf etwas verweisen, das nicht mehr da ist. Und das wäre sowohl für Besucher, als auch für Seitenbetreiber ärgerlich.

Der Einbau der Search Console ist denkbar einfach. Melden Sie sich einfach mit Ihrem Google Konto unter der Domain https://www.google.com/webmasters/tools/?hl=de an. Dort können Sie eine „Property hinzufügen“, sprich Ihre Webseite in der Search Console anmelden. Es gibt, nach dem eingeben der relevanten Daten, mehrere Möglichkeiten, Ihre Inhaberschaft zu verifizieren. Die von Google empfohlene Variante mit der HTML Seite ist einfach: Laden Sie die Bestätigungsseite herunter und dann auf Ihren Webspace hoch. Es gilt danach nur noch, den Link aufzurufen und schon sind Sie als Inhaber der Seite bestätigt.

Nach ein paar Tagen sehen Sie die ersten Auswertungen in der Search Console. Damit können wir nun weiterarbeiten auf dem Weg zu einem starken Ranking. Im linken Menu unter „Suchanfragen“ > „Suchanalyse“ erhalten Sie eine Auswertung derer Keywords, unter denen Sie gefunden worden. Erweitern Sie die Liste um die Punkte „Impressionen“ und „Position“, dann haben Sie erste Anhaltspunkte, welche Keywords für Sie und Ihre Seitenbesucher relevant sein können. Mit diesen Informationen gilt es nun zu arbeiten um ein starkes Ranking zu erreichen.

2. Geben Sie die richtigen Meta-Informationen an

Einer der wichtigsten Anhaltspunkte für die Suchmaschinen bei der Bewertung der Relevanz Ihrer Website ist der <title> Ihrer Website. Diesen können Sie sich anzeigen lassen, indem Sie mit der Maus über den Reiter des Tabs gehen, in dem Ihre Website geöffnet ist. Verweilen Sie einen Augenblick, erscheint nun der <title> als Tooltipp. Sehr häufig sieht man bei schlecht optimierten Webseiten etwas, wie „ihre-domain.de – Startseite“. Bei Ihnen auch? Oder ähnlich? Fragen Sie sich nun: Was können Mensch und Maschine aus dieser Information für Rückschlüsse ziehen, welchen thematischen Bereich Ihre Webseite abdeckt? Korrekt. Keinen.

Und das ist schlecht. Da sollten Sie ansetzen: Egal, welche Leistung Sie anbieten, diese sollte sinnvoll und kurz im <title> kommuniziert werden. Beachten Sie dabei eine magische Grenze von ca. 57 Zeichen. Der title ist nämlich etwas, das direkt in der Trefferliste von Google ausgegeben wird. Bieten Sie also beispielsweise Unternehmensberatung als Leistung an, dann sollte Ihr <title> in etwa lauten „Unternehmensberatung und Prozessoptimierung in Jena“ und nicht www.der-unternemensberater.de – Startseite. Klingt logisch oder?

Hat also jemand in der Suchmaschine eine Anfrage nach „Unternehmensberatung Jena“ gestellt, kann sie Ihre Website nun besser als themenrelevante Seite einstufen und entsprechend ausgeben. So gelangt man mit wenig Aufwand zu einem besseren Ranking.

Jedes halbwegs vernünftige CMS hat heute die Möglichkeit, für jede einzelne Seite eines Webauftrittes den <title> separat anzugeben. Da sollten Sie unbedingt ansetzen. Identifizieren Sie relevante Keywords aus der Search Console und bauen Sie diese mit ein.
Klappt nicht? Kein Problem – ich helfe Ihnen gern mit der Optimierung Ihrer Webseite weiter)

Suchmaschinen-Optimierung - Stück für Stück in der Trefferliste nach oben
Der title Tag ist ein erster wichtiger Indikator, ob Ihre Webseite für einen Suchenden relevant ist

3. Starkes Website-Ranking durch starke Inhalte - Content ist King

Zu einem starken Website Ranking gelangt man nicht ohne starke Inhalte. Content ist der häufig am schlimmsten vernachlässigte Teil eines Webauftrittes – und das obwohl er einer der wichtigsten Faktoren der SEO ist. Content ist King – vielleicht haben Sie diesen Satz schon einmal gelesen und tatsächlich ist da etwas dran.

Nun ist nicht jeder Mensch ein geborener Schreiber – das ist vollkommen klar. Ebenso klar allerdings ist aber auch, dass neben dem Layout der Inhalt das wichtigste ist, um Seitenbesucher von Ihrer Kompetenz zu überzeugen. Liebloser Content, der vielleicht mit einer Überschrift wie, „Herzlich willkommen auf unserer Homepage“ beginnt, sagt einem Seitenbesucher ganz unbewusst: Obacht – hier hat sich jemand keine Mühe gegeben. Und warum sollte man dann annehmen, dass sich der Seitenbetreiber dann bei dem Projekt Mühe gibt, das man zu vergeben hat?

Halten Sie sich eines vor Augen: Menschen kommen auf Ihre Webseite, weil sie ein Problem haben, das gelöst werden soll. Die Suchmaschine hat Sie als möglichen Problemlöser identifiziert und, aufgrund der starken Optimierung, hoch in der Trefferliste gerankt. Der Suchende gelangt also auf Ihre Seite und erwartet nun, dass Sie eine Lösung für sein Gesuch oder sein Problem anbieten.

Und das gilt es, über den Content zu tun. Schreiben Sie nicht nur von sich, schreiben Sie von der Art, wie Sie Kunden helfen können. Erzählen Sie von Ihren Leistungen, und wie diese bei Kunden ankommen. Beachten Sie dabei die Keywords, die für Sie bedeutsam sind und auch diese, die Sie aus der Search Console herauslesen konnten.

Ich weiß, es ist schwer, vier bis fünf Absätze Text zu schreiben, selbst wenn man sich eine Weile damit beschäftigt. Stellen Sie sich vor, sie beraten einen Kunden, der noch nie zuvor bei Ihnen war. Überzeugen Sie ihn! Machen Sie einen potentiell interessierten Besucher zu einem zahlenden Kunden.

Klappt nicht? Kein Problem – Als SEO Texte Freelancer schreibe ich Ihnen gern die Texte für Ihre Webseite – nutzerfreundlich und suchmaschinen-optimiert.

4. Struktur und Syntax – Die richtigen Elemente sorgen für Ruhe und Ordnung

Unser menschliches Auge sehnt sich nach Struktur und Ordnung. Auch auf einer Webseite. Was für Besucher eher einen psychologischen Nutzen mit sich bringt, ist für die Suchmaschine ein Substanzieller. Ein starkes Webseiten-Ranking kann man dadurch unterstützen, dass man dem Content eine gesunde Struktur verpasst.

Wie das geht? Einfach. Schon in der Schule haben wir einst gelernt, dass man Texte in Absätze gliedert und mit Zwischenüberschriften versieht um das Auge zu lenken und wesentliche Themenbereiche zu kennzeichnen.

Genau das erwarten wir auch von guten Inhalten auf einer Webseite. Schreiben wir also nicht nur unsere fünf Absätze, sondern gliedern wir den Inhalt auch noch mit mindestens einer Hauptüberschrift und vielleicht ein oder sogr zwei Zwischenüberschriften. Was ist der Vorteil davon? Ganz einfach: Da im Web Texte häufig nicht genau gelesen werden, sondern eher gescannt, bieten die Überschriften eine wertvolle inhaltliche Information für all diejenigen, die den Inhalt überfliegen.

Aus technischer Sicht unterstützt diese Vorgehensweise das Ranking Ihrer Webseite. Dabei ist zu beachten, dass die Überschriften-Hierarchie eingehalten wird: Die Seitenüberschrift – auch Hauptüberschrift genannt – ist pro einzelner Webseite nur einmal zu verwenden. Was den Quellcode betrifft, soll diese die <h1> sein. Ein CMS, das Ihrer Wbsite zugrunde liegt, macht es einfach, die Überschriften einzustellen.

Alle weiteren sollten mit <h2>, oder, wenn sie Teile einer Zwischenüberschrift sind, auch mit <h3> gekennzeichnet werden. So ist es der Suchmaschine Möglich, den Inhalt und seine Gliederung zu bewerten. Denken Sie daran, dass die Hauptüberschrift unbedingt das wichtigste Keyword der jeweiligen Seite beinhalten sollte. (Damit ist auch klar, dass „Herzlich Willkommen auf unserer Homepage“ keine taugliche Überschrift ist). Lesern und Maschinen sollten mit den Überschriften klar werden, worum es auf der entsprechende Seite inhaltlich geht.

Eine großartige Möglichkeit zur Strukturierung längerer Textbeiträge sind neben den Überschriften auch Bilder, die zum Thema passen. Der Einsatz von Bildern ist häufig ähnlich schwer, wie den Content zu schreiben. Warum? Weil sie zum Einen natürlich das Thema der jeweiligen Webseite in Bildform zeigen sollten und zweitens in einerm vom Designer vorgesehenen Format und Anordnung eingebaut werden sollten.
Dazu kommen noch verschiedene Maßnahmen bezüglich der SEO und der Nutzerfreundlichkeit, wie das Vergeben von klugen alt- und title-Attributen, dem wählen einer nützlichen Bildunterschrift und – ganz wichtig – dem Hinweis auf die entsprechende Bildrechte. Bilder können das Ranking Ihrer Seite auf verschiedenste Art beeinflussen, sei es, weil sie die Aufenthaltsdauer von Seitenbesuchern verlängern, oder im Dateinamen, alt- und title Attribut die Keywords nochmals aufgreifen.

Dazu kommt, dass Bilder wirklich gut sein sollten. Es nützt nichts eine Handyfotografie von Ihrem Büroeingang zu machen, am Besten noch mit ein paar alten davor geparkten Autos darauf und einem vollen Mülleinmer an der Hausecke. Was soll einem Besucher damit für ein Eindruck von Ihnen vermittelt werden? Für ein gutes Bildkonzept sollten Sie sich mit Ihrem Webdesigner oder mit dem SEO-Spezialisten beraten.

Ich übernehme die Suchmaschinen-Optimierung für Google - transparent und nachhaltig.
Sonderpreis: SEO Website Check nur 125,- € statt 139,-

SONDERANGEBOT

Den SEO-Check Ihrer Webseite erhalten Sie nur hier mit 10% Rabatt!

Was ist der SEO-Check?

nach oben